SUP Begriffe einfach erklärt

 

Ablandig

der Wind bläst vom Ufer aus hinaus aufs Wasser

Allroundboard

SUP-Board, welches für den Einsatz auf flachem Wasser zum Paddeln von Strecken geeignet ist (auch in der Welle)

Aloha

Grußform aus Hawaii (steht für Liebe – Zuneigung – Nächstenliebe – Mitgefühl)

Anpaddeln

Versuch durch Paddeln Geschwindigkeit aufzubauen

ASF

Austrian SUP Federation
(Österreichischer Stand Up Paddel Verband)

Auflandig

vom Wasser auf das Land wehender Wind oder Strömung

Auftrieb

Die Kraft entgegen der Schwerkraft. Der Auftrieb macht das Board schwimmfähig. Auftrieb=Boardvolumen-Gewicht

Backboard

Linke Seite am Board

Beach Start

Start vom Strand oder aus dem flachem Wasser

Blade

Das flache Ende des Sup-Paddles mit dem gepaddelt wird

Board

Brett

Bracing

stützen – am Wasser abstützen

Camelback

Wassersack zum Trinken, wird am Rücken getragen

Carbon

Kohlefaser, spezielle Polyamidfaser mit hoher Festigkeit. Kommt beim Board und Paddel zum Einsatz

Catch

Anfangsphase eines Paddelzugs (Eintauchen des Paddels)

Cruising

gemütliches Paddeln ohne Zeitdruck

Deckpad
(Foodpad)

Rutschfeste Fläche auf der Oberseite des Boards

Downwind

SUP Rennen oder Tour mit dem Wind im Rücken. Der bekannteste SUP Downwinder ist das Molokai2Oahu Race

Dry Bag

Wasserdichte Tasche zum Verstauen von Proviant und Kleidung auf SUP-Touren

Exit

Ende des Paddelzugs, wenn das Paddel aus dem Wasser kommt

Finne

Leitfläche am Heck auf der Unterseite des Boards. Hält das Board Richtungsstabil und verhindert das seitliche Abdriften

Frontside

Vorderseite

Fuss

Masseinheit – ein Fuss entspricht 30,5 cm

Goofy

Stand Up Paddler der beim Surfen den rechten Fuß vorne hat

Guiding

eine Gruppe führen

Hangloose

Surfergruß aus Hawaii (geschlossene Faust – Daumen und kleiner Finger werden abgespreizt)

Hawaiian Stance –
Parallel Stance

Die gängigste Form sich mit dem Board vorwärts zu bewegen – Man steht mit beiden Füßen schulterbreit parallel auf der Boardmitte, die Zehen zeigen zur Boardspitze

Inch

Masseinheit – ein Inch entspricht 2,54cm

Inflatable SUP
(i-SUPs)

aufblasbares SUP-Board

J-Stroke

Paddelzug der es ermöglicht das SUP Board richtungsstabil zu halten

Leash

Fangleine (Befestigung) zwischen SUP’er und Board

Lycra-Shirt

Leichtes Surfshirt, welches vor allem vor der Sonneneinstrahlung schützen soll

Nose

Spitze des SUP Boards (Bug)

Nose Rocker

Aufbiegung des Boards im vorderem Bereich

offside turn

Kurve vom Paddel weg

onside turn

Kurve zu Paddel hin

Paddle, Paddel

wird benötigt zum Steuern und vorwärts Bewegen eines SUP-Boards. SUP-Paddle gibt es aus Aluminium, Glasfaser, Carbon und Holz

Pivot turn

Enges SUP Wendemanöver bei dem man das Gewicht auf das Heck des Boards stellt (ermöglicht leichteres Drehen)

Power phase

Durchzugsphase des Paddels im Wasser, Zug- Kraftphase

Raceboard

SUP Board für Wettkämpfe meist aus Carbon (auch als Air-SUP) mit schmaler, gestreckter Linie

Recovery

Erholungsphase (Rückholphase) während des Paddelzugs

Regular

Stand Up Paddler der beim Surfen den linken Fuß vorne hat

Riders meeting

Besprechung für alle am Rennen teilnehmenden Personen

Rocker

Aufbiegung des Boards vorne und hinten

Schaft

Teil des Paddels zwischen Blatt und Griff

Schaft Hand

Hand, die das Paddel am Schaft hält (also untere Hand)

Shape

Die Form eines SUP Boards

Spot

geeignete Paddelplätze

Steuerboard

Rechte Boardseite

Stroke

Paddelzug

Sundowner

Paddeln bei Sonnenuntergang

SUP

Stand Up Paddling

SUP Instructor

ausgebildeter SUP-Lehrer

Tail

Heck des SUP Boards

Top Hand

Hand, die das Paddel am Griff (Knauf) hält (also obere Hand)

Turn

Kurve (Manöver am Board)

Wipe out

Sturz – ungewollter Abgang bei bestimmten Manövern